Tod durch Schusswaffen

Seit gestern Abend beschäftigt unsere 50.000-Einwohner-Stadt das Thema Waffen. Ein Freund postete daraufhin in Facebook die folgende Grafik der Handgun Control, Inc.:

Last year handguns killed 10,728 in the United States - Handgun Control, Inc.

Zuerst machte mich das Aufführen von „West Germany“ stutzig .. dann gefiel mir nicht, dass absolute Zahlen genannt wurden, die die Einwohnerzahl der Länder unberücksichtigt lassen .. und letztendlich habe ich mich gefragt, ob die USA tatsächlich das Land ist, das das größte Problem mit Schusswaffen hat.

Ich fand heraus, dass die Handgun Control, Inc. bis ins Jahr 2001 bestand und folgerte daraus, dass diese Grafik recht alt sein muss. Also machte ich mich auf die Suche nach aktuellerer Information und fand im Internet die Seite von GunPolicy.org, eine Organisation aus Sydney/Australien, deren Forschung von der UN unterstützt wird:

Rate of all gun deaths per population - GunPolicy.org

Diese Grafik zeigt eine Liste von Ländern mit deren Rate aller Schusswaffen-Todesfälle pro 100.000 Personen .. liefert also Zahlen, die von der Einwohnerzahl der Länder unabhängig ist.

Und, wer hätte es gedacht? Laut den aktuellen Daten dieser Organisation scheint es 12 Länder zu geben, in denen hochgerechnet mehr Menschen durch Schusswaffen ums Leben kommen als in den USA.

OK, die USA ist anscheinend der Industriestaat, der das größte Schusswaffen-Problem hat. Aber ist daran die staatliche Regulierung von Waffen schuld? In den USA wird diese als „freizügig“ eingestuft .. in Ländern wie z.B. der Türkei, Kolumbien und Venezuela hingegen als „einschränkend“. Warum scheinen die Türkei, Kolumbien und Venezuela mit ihrer einschränkenden Regulierung größere Schusswaffen-Probleme zu haben als die freizügige USA?

Mögliches Fazit: eine freizügige staatliche Regulierung von Waffen ist besser als eine einschränkende Regelung.

Oder sind es die sozialen Unterschiede? Ist es die organisierte Kriminalität? Sind es politische Spannungen? .. Oder gar das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen der Bevölkerung, das die Welt in Entwicklungsländer, Schwellenländer und Industriestaaten unterteilt?

Indien ist z.B. ein Entwicklungsland und hat laut GunPolicy.org eine Rate von 0,55 .. Chile z.B. ist ein Schwellenland und hat eine Rate von 1,59 .. und die USA ist ein Industriestaat mit einer Rate von 10,3.

Mögliche Schlussfolgerung: Armut ist besser als Reichtum.

Hat das Schusswaffen-Problem ausschließlich etwas mit der gesetzlichen Regulierung oder dem Einkommen der Menschen zu tun? .. Nein, das Leben ist komplexer. In diesen Fällen hat es lediglich mit der Auswahl von statistischen Daten zu tun!

Meine vorläufige Bilanz:

1. Bunte Facebook-Grafiken müssen weder aktuell noch objektiv sein.

2. Warum liegt der mediale Schusswaffen-Fokus auf den USA? Es gibt anscheinend Länder mit größeren Problemen.

3. Die Worte unseres Stochastik-Professors bewahrheiten sich einmal mehr: „Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast!“

Summary
Article Name
Tod durch Schusswaffen
Description
Laut den aktuellen Daten von GunPolicy.org scheint es 12 Länder zu geben, in denen hochgerechnet mehr Menschen durch Schusswaffen ums Leben kommen als in den USA. Warum liegt aber der mediale Schusswaffen-Fokus auf den USA?
Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*